Überspringen zu Hauptinhalt

gedenk_potenziale 2022 – Ergebnis der Jurysitzung

Die Ausschreibung für die gedenk_potenziale 2022 stieß auf eine erfreulich breite und starke Resonanz. Insgesamt wurden zwölf Projektanträge eingereicht, die von ihren Zugängen und inhaltlichen Schwerpunktsetzungen ein vielfältiges Spektrum abdeckten. Am 15. Februar 2021 trat die fünfköpfige Fachjury (Dr.in Irmgard Bibermann, Melanie Hollaus, Dr.in Birgit Johler, Mag.a Heidi Schleich, Univ.-Doz. Dr. Horst Schreiber) zusammen, um über die Vergabe der der mit 20.000 Euro dotierten gedenk_potenziale 2022 zu entscheiden.

Dabei konnte das sehr stringente, klar ausformulierte und umsichtig konzeptionierte Dokumentarfilmprojekt „Eine Gedenktafel für Diana Budisavljević“ der Politologin und Filmemacherin Nicola Nagy die Jury überzeugen. Mit ihrem Dokumentarfilm soll das produktive Potential von öffentlich geführten Kontroversen um eine zeitgemäße Erinnerungskultur anhand der Entstehung der Gedenktafel für Diana Budisavljević, geb. Obexer (1891–1978) in Innsbruck aus transnationaler Perspektive sichtbar gemacht werden. Vielversprechend ist der mulitperspektivische Ansatz des Dokumentarfilms und der klar akzentuierte Gegenwartsbezug. Aus diesen Gründen hat sich die Fachjury einstimmig dafür entschieden, dieses Projekt im Rahmen der gedenk_potenziale 2022 zu fördern.

Für die Umsetzung des Projektes stehen 14 Monate – bis zum 5. Mai 2022 – zur Verfügung. Die Ausschreibung der gedenk_potenziale 2023 startet mit dem 5. Mai 2021.

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen